Anerkennungspreis der Albert Koechlin Stiftung

Überreichung des Anerkennungspreises der Albert Koechlin Stiftung

Am 20. Januar 2022 konnte der Förderverein Köhlerei Romoos den Anerkennungspreis der Albert Koechlin Stiftung im Rahmen einer Feier im Hotel Schweizerhof in Luzern entgegen nehmen. Mit uns erhielten die Genossenschaft Bärghuis Schönbüel, Lungern, das Haus der Volksmusik in Altdorf sowie der Verein s’Chlefele läbt in Schwyz ebenfalls Anerkennungspreise. Moderiert wurde der Anlass von Sabine Dahinden Carell; für die musikalische Umrahmung sorgte das Quartett «IGspannt».

Aus der Medienmitteilung der Albert Koechlin Stiftung:

Viele weitsichtige Menschen und Organisationen engagieren sich in den unterschiedlichsten Bereichen zugunsten der Gesellschaft. Um solch herausragende Leistungen zu fördern oder auch schlicht zu honorieren, verleiht die Albert Koechlin Stiftung jährlich Anerkennungspreise. Die Preise wurden heuer bereits zum 23. Mal vergeben. Sie sind mit insgesamt 160’000 Franken dotiert.

Erwin Steiger, Vizepräsident des Stiftungsrates der Albert Koechlin Stiftung: «Man kann sich für die Preise der AKS nicht bewerben, sondern man wird einfach so und aus heiterem Himmel überrascht.» Würdigend streicht Erwin Steiger die Verdienste der diesjährigen Preisträger hervor: «Allen Preisträgern ist das Engagement für eine Leidenschaft, das Bewahren einer Tradition oder einer Einzigartigkeit ein zentrales Anliegen. Die privaten und ehrenamtlichen Initiativen verdienen Anerkennung.»

Über den Förderverein wird wie folgt berichtet:

Einen Anerkennungspreis von 20‘000 Franken erhielt der Förderverein Köhlerei, Romoos. Die Holzköhlerei ermöglicht eine ökologisch sinnvolle Nutzung von einheimischem Holz und damit willkommene Nebenverdienste für Kleinbauernfamilien. Darüber hinaus hat sie in der Schweiz auch eine kulturelle Bedeutung und ist ein wichtiger Bestandteil der Identität der Luzerner Napfgemeinde Romoos. Vor allem im Ortsteil Bramboden wird das alte Handwerk immer noch gepflegt. Die «Entlebucher Holzköhlerei» wurde denn auch 2011 als immaterielles Kulturerbe von der UNESCO auf die Liste der lebendigen Traditionen der Schweiz gesetzt. 2018 wurde der Förderverein Köhlerei Romoos gegründet und hat Mitglieder aus der ganzen Schweiz. Der Verein hat es sich zum Ziel gesetzt, die Holzköhlerei in Romoos materiell und ideell zu unterstützen.

«Es war eine sehr grosse Überraschung für uns und wir sind hoch erfreut und dankbar, dass wir einen Anerkennungpreis erhalten, obwohl wir erst seit vier Jahren aktiv sind. Dass wir einer von insgesamt vier Preisträgern sind, ehrt und motiviert uns sehr», bedankt sich Monika Müri, Präsidentin des Fördervereins Köhlerei Romoos.

Als gemeinnützige Stiftung engagiert sich die Albert Koechlin Stiftung mit Projekten in den Bereichen Soziales, Bildung, Kultur, Wirtschaft und Umwelt in der Zentralschweiz und verleiht für herausragende Leistungen Anerkennungspreise.

 

Die ganze Medienmitteilung der Albert Koechlin Stiftung kann ⇒ hier heruntergeladen werden.

Impressionen von der Preisverleihung im Hotel Schweizerhof Luzern

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dieser Kommentar wird erst im Web veröffentlicht, wenn er von Administrator akzeptiert worden ist.
Haben Sie deshalb etwas Geduld, aber dafür haben Spam-Einträge keine Chance!